Background Image
Previous Page  7 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 40 Next Page
Page Background

Dies wollen die Devils mit Sicherheit wie-

derholen und mit einem soliden Punkte-

vorsprung die Fahrt in den Norden an-

treten, so dass auch am heutigen Tage

wieder alle Kräfte aufgeboten werden,

um den Grundstein für einen bayerischen

Titelgewinn zu legen. Entschieden wird es

aber dann aller Voraussicht nach am 3.

Oktober in Stralsund, wo die Bayern nur

allzu gerne als Meister wieder im Fanbus

gen Süden fahren würden.

Wer möchte auf Seiten der Nordsterne

den Titel in den hohen Norden holen?

Zum Kern der Mannschaft gehörten über

die Saison hinweg Kevin Wölbert, Tobias

Busch, Roberto Haupt und Dominik Mö-

ser. Waren in der ursprünglichen Nominie-

rung noch Piotr und Przemyslaw Pawlicki

sowie Hannes Gast und Stanislav Melny-

chuk benannt, rollten in den vergangenen

Rennen auf den beiden A-Positionen mal

Patrik Dudek und Timo Lahti, mal Nicklas

Porsing und Vitalij Belousov, mal Magnus

Zetterström und Tomasz Gapinski ans

Startband. Wen die sportliche Leitung

um Steffen Leonhard für die Finalrennen

zum Einsatz bringt stand bei Redaktions-

schluss noch nicht fest.

Wir beschränken uns daher auf den kons-

tanten Kern der B- und C-Fahrer.

Der Juniorenmeister von 2007 und ge-

bürtige Stralsunder Tobias Busch war

bislang in der Punkteausbeute für seinen

Heimatverein nicht wirklich konstant. Von

0 Punkten bis 12 Punkten war alles da-

bei. Sicherlich wird der Deutsche Paar-Vi-

zemeister und 4. der Paar-EM des Jahres

2014 deshalb mit besonderem Ehrgeiz

in Niederbayern antreten, um seinen Bei-

trag zum Meistertitel zu leisten. Dass „Bu-

scher“ zu großen Leistungen fähig ist, hat

er ja in diesem Jahr bereits beim interna-

tionalen Speedway Best Pairs in Güstrow

bewiesen. In Polen ist er regelmäßig für

seinen Club aus Krosno in der ersten pol-

nischen Liga am Start.

Kevin Wölbert, Gewinner der European

Best Pairs Championships 2013, 3. der

DM 2013 und Deutscher Meister 2011,

ist bei den Edinburgh Monarchs Team-

kollege von Mark Riss. Der Club belegt

derzeit Platz 1 der britischen Premier Le-

ague, Kevins Average liegt bei 9,02 in der

laufenden Saison, und er hat aufgrund

der sehr guten Leistungen den Spitzna-

men „Agent Wölbert“ bekommen. In der

Grand Prix Qualifikation in Abensberg lag

Kevin sogar vor dem Devils Kapitän. In

den zurückliegenden Bundesligarennen

hat er jeweils zwischen 10 und 12 Punk-

ten erfahren, mit ihm ist also zu rechnen

in der One-Solar-Arena.

Roberto Haupt, oftmals als „der rasende

Busfahrer“ bezeichnet, kam über Mo-

tocross und Langbahn zum Speedway.

Sein größter Erfolg war der Vizetitel in der

Speedway-Paar-EM mit Tobias Kroner

2010. Er hat über die Saison konstant mit

Punkten zur Stralsunder Tabellenführung

beigetragen. Seine Erfahrung könnte auf

den C-Positionen den Ausschlag geben.

7